Die 5 häufigsten Fehler von Aktien-Neulingen

Sind Sie neu im Aktiengeschäft? Dann möchte ich Ihnen heute die 5 häufigsten Fehler aufzeigen, die Anfänger so machen. Interessanterweise sind sie alle emotional begründet.

Fehler 1: Kaufen, wenn es gut klingt

Es gibt immer etwas, das in ist – ein Modelabel, ein Künstler, ein Unternehmen. Das Problem mit solchen Phänomenen ist: Sie sind auch bei anderen in. Wenn Sie also eine Aktie kaufen, die viele andere ebenfalls kaufen, ist das Papier genau deshalb teuer – unter Umständen sogar richtiggehend überteuert. Wenn eine Aktie oder eine Branche richtig gut klingt, ist daher Vorsicht geboten. Prüfen Sie, wie viel Wert Sie für den Preis des Papiers erhalten.

Fehler 2: Verkaufen, wenn es schlecht klingt

Umgekehrt passiert das Gleiche: Wenn bekannt wird, dass ein Papier an Wert verliert, geraten die Anleger in Panik und trennen sich von Aktien, die sie besser behalten würden. Oder von denen Sie sogar noch mehr kaufen sollten, denn wenn eine Aktie in ihrem Preis sinkt, wird sie rasch zu einem Schnäppchen. Auch hier gilt: Was viele behaupten, ist vermutlich falsch.

Fehler 3: Alles Geld ausgeben

Aktienneulinge sind oft begeistert von der Dynamik der Börse und investieren das Geld, das sie für ihr Portfolio beiseitegelegt haben, gleich in den ersten paar Tagen. Das führt aber erstens zu unbedachten Käufen und zweitens zu mangelnder Liquidität, wenn die Preise fallen. Zahlen Sie regelmässig auf Ihr Trading-Konto ein, lassen Sie aber immer einen Teil des Geldes dort liegen – für die Zeiten, die andere als schlecht bezeichnen, für Anleger dank gefallener Preise aber gut sind.

Fehler 4: Beim Crash alle Aktien verkaufen

Der nächste Börsencrash kommt bestimmt. Es liegen allerdings auch bereits einige hinter uns. Das heisst: Bewahren Sie ruhig Blut, wenn die Börse abstürzt. Sie wird sich wieder erholen. Ihre Altervorsorge jedoch nicht, wenn Sie Ihre Papiere abstossen, wenn alle anderen es ebenfalls tun. Es fällt schwer, aber bleiben Sie dabei: langsam rein (investieren), langsam raus (verkaufen).

Fehler 5: Alles auf eine Karte setzen

Wer eine vielversprechende Branche entdeckt hat, ist geneigt, sie richtiggehend zu beackern. Also nicht nur einen Tech-Giganten zu kaufen, sondern drei, und nicht einen Cannabis-Produzenten, sondern fünf. Doch was ist, wenn die Branche einbricht? Dann verliert das Portfolio zu sehr an Wert. Diversifikation ist gefragt – also das Abstützen auf möglichst viele Bereiche. Dann kann auch einer vorübergehend wegbrechen, ohne dass es wehtut. Und wir erinnern uns: Wenn ein Titel fällt, ist das ein guter Grund, ihn noch einmal zu kaufen.

Fragen Sie die Köppel-Legal AG, ich beratet Sie kompetent zu diesem Thema!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.